News

Aus DALM - Diploma in Aesthetic Laser Medicine
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Aktuelle Newsletter

Rundbriefe der Studienleitung

11.07.2017

Sehr geehrte DALM-Studierende, sehr geehrtes DALM-Kollegium,

ich freue mich sehr, Ihnen nun endgültig den Download des sensationellen Vortrags von Herrn Professor Axel Kramer zum Thema "Hygiene in der Laserchirurgie" ermöglichen zu können. Er hat ihn beim März-Dies academicus am 25.03.2017 in Greifswald gehalten und die Erlaubnis zur Veröffentlichung erteilt. Hierfür nochmals ganz herzlichen Dank!

Durch einen technischen Fehler war der Vortrag offensichtlich bisher nicht immer zugreifbar. Nach Ausräumung dieser Probleme können Sie ihn nun unter:

http://www.laserstudium.com/downloads/Hygiene-Laserchirurgie-Kramer.ppt

abrufen. Er kann sicherlich viel dazu beitragen, laserchirurgische Eingriffe sicherer ablaufen zu lassen und die wissenschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen besser einzuschätzen. Die Lektüre kann aufs Wärmste empfohlen werden.

Viel Spaß und Erkenntnisgewinn beim Durcharbeiten wünscht

Ihr Stefan Hammes


18.01.2017

Sehr geehrte DALM-Studierende,

ich wünsche Ihnen für das Jahr 2017 alles Gute, viel Erfolg sowie und Erfüllung im Privat- und Arbeitsleben.

Im Rückblick auf das Jahr 2016 sehen wir die ausgezeichneten Dies Academicus Veranstaltungen, die Sie engagiert besucht haben. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Im Rahmen der DDL Tagung fanden einige Diplomprüfungen statt. Die stetig steigende Bedeutung der Plasmamedizin fand ihren Niederschlag unter anderem in plasmaorientierten Dies sowie einem außerplanmäßigen Dies zu diesem Thema. Hierfür danke ich Prof. Metelmann und seinen Kollegen/innen für ihr großes Engagement in diesem Bereich.

Die auflagenstarke Zeitschrift "derm - praktische Dermatologie" (Auflage > 12.000, 6x pro Jahr, http://www.omnimedonline.de/) konnte als Organ des DALM gewonnen werden. In ihr werden Ankündigungen und Informationen zum Studiengang veröffentlicht und insbesondere die erfolgreich abgeschlossenen Diplomarbeiten als Fallberichte. Die ersten wurden bereits abgedruckt. Dies erhöht wesentlich den Bekanntheitsgrad des DALM, da die Arbeiten und die Veröffentlichungen jeweils mit dem DALM-Logo gekennzeichnet sind und somit ein großes Publikum über die Aktivitäten des DALM und dessen Qualitätssicherungsanspruch informiert wird. Ich rechne damit, dass dies zu einer Erhöhung der Studentenzahl beitragen wird. Daneben bekommen die DALM-Absolventen zitierfähige Fach-Publikationen, was einen nicht zu unterschätzenden Werbeeffekt darstellen kann.

In diesem Jahr erwartet uns schon bald der sehr interessante Dies „Plasmatechnologische und biologische Grundlagen für die Plasmamedizin“an der Ruhr-Universität Bochum am 28.1.2017 und der bewährte Februar-Dies in der Schweiz bei Dr. Schnitzler, der hierzu bereits eingeladen hat. Dr. Schnitzler hat die Nachmeldefrist noch bis zum Wochenende verlängert - dieser Dies ist sehr für Einsteiger geeignet, aber es werden auch für Fortgeschrittene immer wichtige Tips und Tricks vermittelt.

Anlässlich des März-Dies in Greifswald wollen wir wieder einen Dozentenkonvent veranstalten. Dabei wollen wir über wichtige Aspekte und Optimierungen des Studienganges diskutieren und sie ggf. beschließen. Ein wichtiges Thema wird unter anderem die Evaluation der Dozenten sein, die von vielen Studenten angeregt wird. Auch die Intensivierung der "Refresher-Dies" wird ein zentrales Thema sein. Wenn Sie selber Anregungen für die Tagesordnung haben, schicken Sie mir diese gerne zu. Wir werden versuchen, diese zu integrieren.

Die DDL unter Federführung ihres Präsidenten Dr. Kautz macht gerade gegen die Anwendung von Laser- und Lichtgeräten durch Laien mobil. Hier sollten wir nach Kräften z.B. durch Fallmeldungen und die Unterstützung der in Arbeit befindlichen Petition an den Bundestag unsere Hilfe anbieten. Details erhalten Sie von Herrn Dr. Kautz (info@dr-kautz.com).

Persönlich habe ich mir zum Ziel gesetzt, die Kommunikation sowohl nach innen als auch nach außen zu optimieren. Weiterhin möchte ich die Automatisierung der Verwaltung der Studenten und Absolventen sowie etwaiger Evaluationen, die Funktionalität der Website (z.B. Suchfunktion mit Karte, automatische Aktualisierung) und andere Projekte voranbringen und darüber hinaus meine persönliche Präsenz bei den Dies erhöhen.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein erfolgreiches Jahr 2017 und freue mich auf spannende Begegnungen und Dies academici.

Ich grüße Sie alle herzlich

Ihr Stefan Hammes


12.09.2016

Liebe Kolleginnen und Kollegen im Weiterbildungsstudiengang DALM,

der kommende Dies academicus am 24. September in Greifswald hat das terminliche Privileg, sich diesmal ganz der aktuellen Nachlese und praktisch-wissenschaftlichen Auswertung von zwei Schlüsselkonferenzen unseres Gebietes widmen zu können: - Vom 4. bis zum 9. September fand in Bratislava die 6th International Conference on Plasma Medicine statt (www.icpm6.com). - Am 21. und 22. September 2016 tagt im ZKM in Karlsruhe das Photonik Strategie Forum 2016 (www.photonikforschung.de, www.newnewfestival.com).

Die Fachgebiete im Querschnittsbereich des DALM zählen zu den besonders forschungsaktiven Disziplinen der Medizin. Das wissenschaftliche Spektrum ist häufig geprägt von innovativer Technologie und stimmt mit vielen Schwerpunktsetzungen der Wissenschafts- und Wirtschaftspolitik in Deutschland zusammen. Lasermedizin und Plasmamedizin gehören zu diesem Themenkreis.

Im Juni 2009 wurde in Berlin mit dem Memorandum „Photonik 2020 – Lösungen aus Licht“ von führenden Repräsentanten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ein industriegeführter Strategieprozess in Gang gesetzt, eine Agenda, die zu einem wesentlichen Treiber geworden ist für intelligente Lichtlösungen von Smart Home bis Smart City, für Licht und Mobilität mit Photonik im Fahrzeug, für lichtvermittelte Mensch-Maschine-Interaktionen in der flexiblen und vernetzten Produktion der Industrie 4.0, für Photonik bei Information und Kommunikation und nicht zuletzt für Photonische Gesundheitstechnologien, darunter in erster Linie Lasermedizin und die medizinische Anwendung von kaltem physikalischem Plasma.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die deutsche Photonik-Branche arbeiten derzeit intensiv an einer Aktualisierung dieser Agenda "Photonik 2020" für die zweite Hälfte des Photonik-Förderprogrammes. In der Zwischenauswertung für die Meilenstein-Konferenz 2016 und in den Arbeitsunterlagen zum Photonik Strategie Forum in Karlsruhe heißt es:

„Bei den direkten photonischen Therapieansätzen erfordern Gewebemodulationssysteme z.B. über Laser- oder Plasmaanregung zum Gewebeverbinden, zur Präzisionschirurgie und zur Gewebestimulation, weiterführende Forschungsaktivitäten. Im Vordergrund stehen hier die Wundheilung, das Fügen und Verschweißen von Gewebe oder die minimal-invasive Präzisionsmikrochirurgie“. Lasermedizin ist uns in der Ästhetischen Medizin vertraut, bei der Anwendung von physikalischem Plasma betreten wir klinisch Neuland und orientieren uns gerade in Bratislava weltweit über den aktuellen Entwicklungsstand. „Plasmamedizin stellt dabei mit der individuellen physikalischen Zellmodulation eine Sprunginnovation dar“, heißt es weiter im Zwischenbericht zur Agenda, mit dessen Schlusssatz, der sich hier vordergründig an Klinik und Chirurgie richtet (warum auch immer), ein eigentlich selbstverständliches Postulat für die gesamte forschende Medizin formuliert wird: „Bei allen neuen Ansätzen der photonischen Therapie bzw. Therapieunterstützung ist darauf Wert zu legen, dass derartige Systeme und Verfahren kliniktauglich, robust, multimodal und in bestehende OP-System-Landschaften integrierbar sind.“

Der Dies am 24. September 2016, zwei Tage nach der Karlsruher Konferenz und zwei Wochen nach dem Weltkongress in Bratislava, widmet sich der Zusammenfassung der dort erzielten Ergebnisse und einer kritischen Würdigung für die Praxis mit entsprechenden Anwendungsbeispielen.

Das Seminar findet statt Uni Greifswald - 17489 Greifswald, Ferdinand-Sauerbruch-Straße, Seminarraum J 02.15, Haupthaus, 2. Etage des Universitätsklinikums Greifswald --> Wegweiser: http://www.medizin.uni-greifswald.de/mkg_chir/fileadmin/user_upload/dokumente/Wegweiser_Konferenzraum_neu.pdf, beginnt um 10 Uhr und soll gegen 14 Uhr beendet sein.

Referenten sind die aktiven Mitwirkenden der beiden Konferenzen.

Die Teilnahmegebühr beträgt für DALM-Studierende 100 Euro plus Studienbürogebühr von 70 Euro und MwSt. Die Anmeldung erfolgt über das Studienbüro und bei Frau Kristina Hartwig (kristina.hartwig@uni-greifswald.de).

Mit einer herzlichen Einladung zur Teilnahme an diesem hochaktuellen Dies in Greifswald und mit besten Grüßen,

Hans Metelmann



13.10.2015

Sehr geehrte DALM-Kolleginnen und -Kollegen,

am 26.9.2015 hat Herr Dr. med. Michael Sormes erfolgreich die Diplomprüfung im Rahmen des DALM an der Universität Greifswald abgelegt und ist jetzt berechtigt, den schildfähigen Titel "Diploma in Aesthetic Laser Medicine" zu führen. Ich gratuliere im Namen der Studienleitung hierzu ganz herzlich. Als Neuerung werden die Fälle der Diplomarbeiten im Organ des DALM, der Zeitschrift "derm", nach und nach publiziert werden.

Im weiteren Verlauf des Dies academicus in Greifswald haben wir uns noch mit drei Prinzipien der Ästhetischen Medizin befasst und mit Hypes in der Historie und Gegenwart der Lasertechnologie. Die angeregten Diskussionen zeigten die Relevanz der Themen.

Hinweisen möchte ich auf den kommenden Dies academicus in Essen am 31.10.2015, wo uns die Dozenten Gansel und Steinert mit einem interessanten Programm erwarten. Ich ermuntere zu zahlreicher Teilnahme. Persönliche Studienberatungsgespräche sind an diesem Termin ebenfalls möglich, telefonische jederzeit nach Terminabsprache. Alle Details finden Sie auf der DALM-Website ( http://laserstudium.com/index.php?title=Termine_Dies_academicus ).

Mit herzlichen Grüßen Ihr Stefan Hammes


02.07.2015

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

derm als Organ für DALM

DALM bekommt ein offizielles Organ, die auflagenstarke Zeitschrift derm, in der zukünftig Ankündigungen, Termine sowie weitere relevante Informationen rund um den DALM publiziert werden können und damit einem großen offentlichen Publikum zugänglich sind. Die Auflagenstärke beträgt ca. 12.000 und die Zeitschrift erscheint alle zwei Monate.

Besonders wichtig für den DALM ist die Tatsache, dass auch die DALM-Examensarbeiten als Publikationen in der derm erscheinen werden. Damit haben die Absolventen automatisch drei veröffentlichte Fallberichte. Diese werden als DALM-bezogen hervorgehoben und tragen dazu bei, den DALM einer größeren Öffentlichkeit bekannt zu machen und zu zeigen, dass qualitätsvolle Arbeiten in diesem Rahmen entstehen können.

Insgesamt ergibt sich hierdurch eine deutlich verbesserte Öffentlichkeitswirkung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Hammes


02.03.2015

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

ein herzliches willkommen zum März-Dies in Greifswald. Am Vormittag werden erste Ergebnisse aus der multizentrischen, prospektiven, klinisch kontrollierten Studie Ästhetische Plasmamedizin vorgestellt. Am Nachmittag freue ich mich, Sie gemeinsam mit Prof. Hammes zum Book-Club Lasermedizin einladen zu können. Das neue Lehrbuch „Lasermedizin in der Ästhetischen Chirurgie“ (Springer Verlag) ist seit Dezember 2014 auf dem Markt und ist für den Weiterbildungsstudiengang DALM die wissenschaftliche und klinische Fortführung in die hochinterdisziplinäre Ästhetische Chirurgie. Aus gegebenem Anlass geht die gemeinsame Lektüre besonders auch auf die plasmamedizinischen Kapitel ein. Weiterhin wird eingegangen auf einzelne Kapitel der Standardlehrbücher zur Lasertherapie der Haut von Raulin & Karsai (2013) und Landthaler & Hohenleutner (2006).

Mit freundlichen Grüßen

Hans Metelmann


01.10.2014

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

mit dem Beginn des akademischen Studienjahres 2014/2015 hat heute Herr Professor Dr. Stefan Hammes, Laserklinik Karlsruhe und Universitätsmedizin Greifswald, den Vorsitz im Leitungsgremium des Weiterbildungsstudienganges Diploma in Aesthetic Laser Medicine übernommen. Ich freue mich sehr über diesen Stabwechsel. Eine Staffelmannschaft ist im Mittelstreckenlauf jedem Einzelkämpfer überlegen. Mit Stefan Hammes haben wir jetzt einen neuen, ausgezeichnet trainierten und besonders leistungsstarken Läufer auf der Bahn!

Bei allen Anliegen in Verbindung mit unserem Studiengang darf ich Sie ab jetzt also bitten, sich zuvörderst an Professor Hammes (stefan.hammes@uni-greifswald.de) zu wenden. Nach wie vor ist auch Frau Kristina Hartwig (kristina.hartwig@uni-greifswald.de) für Sie eine wichtige Ansprechpartnerin in allen Angelegenheiten des Studienbüros.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Metelmann


18.09.2014

Programm DALM-Dies 27.09.2014, Greifswald

Hauptthema: Klinische Plasmamedizin – roll out der multizentrischen DALM-Studie ‚Ästhetische Plasmamedizin‘

Dozenten: Profs. T. von Woedtke, U. Westermann, S. Hammes und H.-R. Metelmann

Ort: INP Greifswald - Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. Felix-Hausdorff-Straße 2, 17489 Greifswald & Klinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie der Universitätsmedizin Greifswald, Haus G, Ebene 0, Ferdinand-Sauerbruch-Str., 17489 Greifswald

Dauer: 10.00 Uhr – 16.00 Uhr

Vormittagssitzung (INP Greifswald):

TOP 1: Vorträge und Seminar Grundlagen und Entwicklung der Klinischen Plasmamedizin, Anwendungen, Studienlage und Perspektiven der Therapieforschung

TOP 2: Labordemonstration Gerätetechnik in der Plasmamedizin, technologische Applikationen

Mittagspause und Wechsel des Veranstaltungsortes

Nachmittagssitzung (Klinik für MKG-Chirurgie):

TOP 3: Vorstellung von drei Patienten und Therapiediskussion Laser Skin Resurfacing bei Akne unter Infektionsschutz mit physikalischem Plasma? Mundhöhlenkarzinom mit infizierter nekrotischer Ulzeration im Untergesicht. Infizierte Nekrose nach ästhetisch indizierter Silikonöl-Augmentation

TOP 4: Vorstellung und Einladung zur Teilnahme an einer Anwendungsbeobachtungsstudie

Zielkriterien: Dekontamination infektionsgefährdeter Laserläsionen, akzelerierte Reepithelialisierung, ästhetisch unauffällige Langzeitergebnisse; Protokollfestlegungen: Plasmajet kinpen Med©, Einschlusskriterien, Ausschlusskriterien, Behandlungsmodalitäten: Abstand, Einwirkzeit, Serie, Nachbehandlung; Ergebnisdokumentation: standardisierte Fotos, verbale Ergebniseinschätzung, Dokumentation von Nebenwirkungen, Patientenzufriedenheit; roll out zur Rekrutierung von teilnehmenden Einrichtungen und von Patientinnen und Patienten Publikationsmöglichkeiten: Kongressvorträgen, Poster, wissenschaftliche Arbeiten


05.09.2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Programm des Dies academicus am 27.09. widmet sich dem Schwerpunktthema Plasmamedizin. Die Veranstaltung soll deshalb auch im Leibniz Institut für Plasmaforschung und Technologie auf dem Campus der Universität Greifswald stattfinden, sie beginnt um 10 Uhr und wird gegen 16 Uhr beendet sein.

Das Programm beginnt mit einem wissenschaftlichen Einführungsteil, in dem unter der fachlichen Leitung von Professor von Woedtke die Grundlagen der Therapie mit physikalischem Plasma dargestellt werden und die derzeitigen Anwendungsgebiete für die inzwischen auf dem Markt zugelassenen Plasmageräte. In einzelnen Referaten werden Potential und Problem der Wundheilung aus dermatologischem, aus internistisch angiologischem und chirurgischem Blickwinkel geschildert.

Diesem Seminar folgt ein Besuch im Applikationslabor des Leibniz Institutes, wo die physikalischen und ingenieurwissenschaftlichen Aspekte der Plasmatechnologie demonstriert werden können und wie die weitere Entwicklung insbesondere des Plasmajet erfolgen soll.

Zuletzt wird im Kreis der Teilnehmer das Protokoll einer multizentrischen Anwendungsstudie diskutiert und verabredet, bei der es um die Frage geht, ob die Reepithelialisierung von Laserläsionen in der Ästhetischen Medizin mit physikalischem Plasma beschleunigt und zu besseren kosmetischen Ergebnissen geführt werden kann, besonders wenn eine Infektionsgefahr der Laserläsion besteht. In dieser Protokollbesprechung sollen nicht nur die Parameter verbindlich verabredet werden, damit die Anwendungsstudie zu einem großen Pool vergleichbarer Daten führen kann, sondern es geht auch um organisatorische Fragen, wie z. B. die Studienteilnehmer mit den neuen Plasmageräten ausgerüstet werden können.

Seien Sie herzlich eingeladen, bei diesem Dies academicus in Greifswald nicht nur den aktuellen Stand in der laserbezogenen Plasmamedizin zu erhalten, sondern auch an der Entwicklung der ersten multizentrischen Studie in der Ästhetischen Plasmamedizin mitzuwirken, bzw. Teilnehmer zu werden.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Dr. H.-R. Metelmann


16.08.2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

einige von Ihnen haben noch vor, wie ich weiß, sich zur nächsten DALM - Prüfung am letzten September-Sonnabend in Greifswald anzumelden. Hier darf ich zum Procedere der Anmeldung auf die NEWS-Seite am elektronischen Schwarzen Brett des DALM verweisen. Die Frist zur Einreichung der Unterlagen haben wir auf den 5. September hinausgeschoben, um den derzeitigen Urlaubern und ihren geäußerten Wünschen entgegen zu kommen.

Auch in diesem Zusammenhang: Die Teilnehmerliste für den August-Dies bei Frau Dr. Tanja Fischer in Berlin sieht schon gut gefüllt aus. Wenn Sie die letzte Dies-Möglichkeit vor der Prüfung nutzen möchten, wäre eine baldige Anmeldung sinnvoll.

Beste Grüße

Hans Metelmann


01.08.2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als kleiner Gruß in der Urlaubszeit hier drei Nachrichten aus dem Studienprogramm Diploma in Aesthetic Laser Medicine:

1) Wir freuen uns darüber, dass mit dem August-Dies endlich wieder eine Lehrveranstaltung in Berlin angeboten wird, und dazu noch von einer weithin bekannten Dozentin, Dr. Tanja Fischer. Ihr Programm bildet genau die Arbeitsgebiete ab, für die sich ihr Zentrum einen so herausragenden Ruf erarbeitet hat, und mit denen man sie häufig in den Medien wahrnimmt. Von Dr. Fischer kann man also nicht nur lernen, wie gute ästhetische Medizin gemacht wird, sondern wie man mit seinem Haus auch angemessene Aufmerksamkeit auf sich zieht.

2) Aufmerksamkeit kann man auch erzielen mit einem Beitrag auf dem Forum „Good to know day to day“, das Dr. Ajay Rana gerade für alle englischsprechenden Kolleginnen und Kollegen eröffnet. Das lasermedizinische Zentrum in New Delhi zieht nicht nur Patienten, sondern vor allem auch Ärztinnen und Ärzte aus der ganzen Welt an. Wir bieten im Studienbüro gerne an, deutschsprachigen Beiträgen zur Lasermedizin oder Plasmamedizin aller Art aus der täglichen ästhetischen Praxis ggf. eine englischsprachige Zusammenfassung zu geben, damit sie die internationale Leserschaft erreichen. Praxisberichte werden selten publiziert, weil sie naturgemäß nur selten den hohen Ansprüchen wissenschaftlicher akademischer Literatur genügen, aber andererseits kommen in der Praxis die großen Zahlen von Patienten zusammen, aus denen die Erfahrung der niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen stammt. Mit diesem neuen Forum können wir diese Praxiserfahrung für alle nützlich machen, und die Kolleginnen und Kollegen, die sich hier einbringen, dürfen als schöner Nebeneffekt für ihre öffentliche Wahrnehmung auf eigene Publikationsleistung verweisen.

3) Am Vorabend des September-Dies in Greifswald findet der Dozenten-Konvent statt, die strategische Runde im DALM-Kollegium der Dozentinnen und Dozenten. Dabei geht es in diesem Jahr u. a. darum, die Standardlehrbücher der Lasermedizin verbindlich zu benennen, die in Zukunft als regelmäßig anzuwendende Prüfungsgrundlage dienen sollen und den Horizont der Weiterbildung abstecken. Dann geht es darum, die Prüfungserfahrungen der letzten Semester auszuwerten und in diesem Zusammenhang die Flexibilisierung der individuellen Curricula auf ein angemessenes Maß, aber deutlich zu beschränken. Und drittens steht der Gedanke im Raum, die deutschsprachigen Beiträge, deren englische Zusammenfassung in dem Forum publiziert wurde, das Dr. Rana jetzt dankenswerter Weise eröffnet, für die hiesige Kollegenschaft unter dem Dach des DALM im Sinne eines eJournals der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ein derartiges Journal benötigt nicht nur einen Editor, sondern auch ein Journalmanagement, und die Frage stellt sich, ob wir für eine geringe Vergütung Industriegelder mobilisieren wollen oder anderweitige Drittmittel. Die Ergebnisse des Konventes vom Freitagabend, werden wir natürlich am Sonnabendmorgen, dem September-Dies, in der Runde aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer vorstellen und besprechen.

Mit besten Grüßen in der Sommerzeit

Ihr Hans Metelmann


30.07.2014

Dear Colleagues,

Greetings!

I would like to share with you that "Institute of Laser & Aesthetic Medicine" (ILAMED), India in support with Prof. Dr. Dr. Hans Robert Metelmann announces the launch of ILAMED newsletter.

ILAMED being an educational institution and Center of DALM-Program for all English speaking colleagues is not mainly interested in scientific research material but especially wants physicians to share and to exchange their recent experience, interpretation of case reports or good clinical practice of day to day in the field of Laser Medicine, Plasma Medicine and Cosmetic Medicine & Surgery via ILAMED newsletter. The working title of this open access forum will be “Good to know day to day”.

So we request all our dear colleagues to send the content/write-ups or articles on email: drajayrana@ilamed.org or metelman@uni-greifswald.de or hartwigk@uni-greifswald.de.

Due to the variety or information and sources there are no specific guidelines for authors. We recommend to follow your general national journals serving the medical community, to make publication of your contribution comfortable for both sides. If you want to reach the upcoming next issue, please mind the deadline of 15th of August, 2014.

Physicians from all areas of aesthetic medicine with experience in lasers and plasma jet involving in “Good to know day to day” can latter be taken up as ILAMED faculty members and would be invited to visit India and contribute for the ILAMED annual congress in 2015.

Thank you for sharing your experiences.

Best regards,


Dr. Ajay Rana, D.A.L.M

Dermatologist & Aesthetic Surgeon Founder & Director Institute of Laser & Aesthetic Medicine (ILAMED) H/Q: B-2/105, Safdarjung Enclave, New Delhi-110029, India Mob: (+91) 9873902645


21.07.2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wer den Lasertag bei der 24. Fortbildungswoche für Praktische Dermatologie & Venerologie in München in diesem Jahr verpasst hat, erhält eine zweite Chance, wiederum in München, jetzt beim Dies academicus im Weiterbildungsstudiengang DALM am 26. Juli 2014 in der Klinik von Dr. Funk.

Jetzt aus der plastisch-chirurgischen Sicht werden noch einmal die innovativen selbstokkludierenden topischen Lokalanästhetika reflektiert, dann geht es um Problempatienten, die uns in der Praxis mit einer Dysmorphophobie begegnen und alle Vorsichtsmaßnahmen guter Patientenführung bis hin zur Zurückweisung verlangen, und im Mittelpunkt des praktischen Teils steht der Umgang mit Injectibles. Der Dozent, Chefarzt Dr. Wolfang Funk, gehört in Deutschland zu den besten plastischen Chirurgen mit individuellen Therapiekonzepten in der Ästhetik. Seien Sie herzlich eingeladen, mit ihm Ihre eigenen Erfahrungen oder Vorstellungen zu diskutieren, und ich selbst bringe mich gerne ein zum Stichwort Patientenauswahl, „pick the winners“.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Dr. H.-R. Metelmann


10.05.2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Herzliche Einladung zu einem wichtigen Kongress am kommenden Wochenende:

23. Jahrestagung der Deutschen Dermatologischen Lasergesellschaft e.V. (DDL) vom 16. bis 18. Mai 2014 in Bonn

Alle Infos finden Sie im Newsletter http://www.ddl-jahrestagung.de/newsletter/2014/13/ sowie weitere Infos unter http://www.ddl-jahrestagung.de.

Frau Prof. Fratila freut sich auf Ihre Teilnahme.

Mit freundlichen Grüßen zum Wochenende

Prof. Dr. Dr. H.-R. Metelmann


11.03.2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am kommenden Freitag, dem 14. März, gibt es eine gute Gelegenheit, für den Weiterbildungsstudiengang der Ästhetischen Lasermedizin ein Dies acadmicus Testat oder ein Refresher Testat gratis zu erwerben, und dies im Ferienressort Land Fleesensee in der Mecklenburgischen Seenlandschaft.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe SCHÖN UND GUT des Greifswald University Club gibt der Dozent Dr. Funk aus München einen Einblick in sein Konzept der individualisierten ästhetischen Chirurgie und Professor von Woedtke aus Greifswald knüpft an und stellt die Möglichkeiten der Plasmamedizin, das Potential der Therapie mit kaltem physikalischem Plasma in diesen Konzept vor.

Die Veranstaltung wird getragen vom Greifswald University Club, die Teilnahme ist deshalb gebührenfrei, und weil das Thema so relevant für das Weiterbildungsprogramm ist, wird sie auch mit einem Testat gewürdigt.

Der Clubabend findet statt im Wintergarten des Schlosses Fleesensee, Beginn ist 19 Uhr, und wer Lust hat zu Vorträgen und dem Gedankenaustausch beim Wein und dann den Abend überzuleiten in ein schönes Wochenende in diesem bekannten Ferienressort, möge Frau Hartwig im Studienbüro eine kurze Rückmeldung geben, auch damit sie das Veranstaltungsprogramm ggf. noch einmal zusenden kann.

Der Abend im Wintergarten ist einer guter Anlass, Ästhetische Medizin mit Skalpell, Laser und Plasma einmal außerhalb eines Seminarraumes und fern vom Behandlungsplatz kennenzulernen oder zu diskutieren.

Und dann soll heute auch auf den planmäßigen März-Dies am 29.03. in Greifswald hingewiesen werden, der als Prüfungskolloquium diesmal mit den Vorträgen von 3 Kandidaten aufwartet und wieder der Kollegensprechstunde, in der aus dem Teilnehmerkreis mitgebrachte, schwierige Fälle oder auch die Patienten selbst vorgestellt und zur individuellen Behandlungsplanung besprochen werden können.

Eine gute Anreise, entweder zum entspannten Freitagabend am kommenden Wochenende in Fleesensee oder zum Prüfungssonnabend zwei Wochen später in Greifswald wünscht Ihnen

Hans Metelmann


23.01.2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in Indien ist das akademische Studienjahr gerade zu Ende gegangen, und in unserem dortigen Prüfungszentrum für Studierende im DALM-Programm aus englischsprachigen Ländern haben fünf Prüfungskandidaten aus Indien und Kuweit ihr Abschlusskolloquium erfolgreich bestanden, ein Kollege muss nachgeprüft werden, ein Mediziner ist durchgefallen. Sie finden die Namen und in Kürze auch die Links der neuen Ärztinnen und Ärzte mit DALM-Degree, die ich alle selbst zusammen mit Dozent Dr. Rana geprüft habe, auf der Absolventenliste.

In Deutschland endet das akademische Semester im März und deshalb laden wir alle Kandidatinnen und Kandidaten für das Prüfungskolloquium im Rahmen des März-Dies in der Universität Greifswald jetzt herzlich zur Anmeldung ein. Das Prozedere ist seit vielen Jahren und auf der Grundlage der Prüfungsordnung unverändert. Sie finden es auf der Newsseite exemplarisch mit dem Prüfungstermin 2013. Nehmen Sie bitte die Ausführungen als Orientierung, wenn Sie jetzt selbst eine Prüfungsanmeldung im Sinn haben. Die aktualisierten Daten folgen in Kürze, wiederum auf der News-Seite.

In diesem Zusammenhang darf ich Sie auf den Februar-Dies in Meggen in der Schweiz unter Leitung des DALM-Dozenten Dr. Schnitzler hinweisen, weil dort die letzte Möglichkeit besteht, bei einer planmäßigen Lehrveranstaltung noch einmal die Prüfung vorzubereiten.

Dieses Studienzentrum in der Schweiz bietet seit vielen Jahren sehr attraktive Lehrveranstaltungen, die wesentlich dazu beigetragen haben, das gerade in unserem südwestlichen Nachbarland eine beträchtliche Zahl von Ärztinnen und Ärzten mit DALM-Abschluss in der Absolventenliste zu finden ist. Der Dies in Meggen ist immer geprägt durch große Praxisnähe, - und er wird von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern stets ausgezeichnet evaluiert!

Mit freundlichen Grüßen

Hans Metelmann


16.01.2014

Die erste DALM-Professur

...sehr geehrte Damen und Herren, veranlasst mich, der ich diese wissenschaftliche Arbeit in Lehre und Forschung an der Universität Greifswald betreuen durfte, Ihnen mit Freude und Stolz die folgende Einladung von Herrn Professor Hammes zu seiner Antrittsvorlesung bekannt zu machen. Sie findet statt am Samstag, den 15.02.2014, um 11:00 Uhr im Vortragssaal des ZKM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie, http://www.zkm.de/), Lorenzstraße 19, 76135 Karlsruhe.

Die alma mater gryphiswaldensis sieht mit Herrn Hammes einen Hochschullehrer in der Mitte ihres professoralen Collegiums, der uns schon jetzt Ehre, Respekt und Gewicht in der internationalen Scientific Community einträgt. Und die DALM Mediziner sehen mit dieser Professur und der besonderen inhaltlichen Ausweisung ihrem Weiterbildungsstudium, sei es bereits abgeschlossenen oder noch laufend, jetzt die höchsten akademischen Weihen verliehen. Grund zur Freude also auf allen Seiten, die für viele Gäste der Antrittsvorlesung bestimmt noch dadurch verstärkt wird, dass der Laureat für seine akademische Festivität in dieser Jahreszeit lieber nicht an seine universitäre Wirkungsstätte einlädt, in das ferne Greifswald und an die winterharte Ostseeküste...

Freuen wir uns also alle gemeinsam über eine sehr freundliche Einladung, auf einen schönen Tag und über ein ganz besonderes Ereignis: In der 1456 gegründeten Universität Greifswald wurde noch niemals in ihrer über fünfeinhalb Jahrhunderte alten Geschichte eine Professur für Ästhetische Lasermedizin verliehen!

Herzlich grüßt

Ihr Hans Metelmann


29.11.2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit dem November-Dies in 2 Tagen kommt ein neues Weiterbildungszentrum für das DALM-Curriculum hinzu, und das Kollegium der Dozentinnen und Dozenten erweitert sich. Frau Dr. Fischer, D.A.L.M., die Präsidentin der DDL-Jahrestagung 2013, und Frau Professor Fratila, die Präsidentin der DDL-Jahrestagung 2014, verstärken auf Wunsch zahlreicher Kolleginnen und Kollegen den Kreis der Dozenten, und Herr Professor Baron, D.A.L.M., der beim November-Dies wieder wissenschaftliche Akzente aus seiner klinisch-experimentellen Forschung mit Alleinstellungsmerkmal setzen wird, gehört als Laserexperte der Universität Aachen ebenfalls neu zum Kollegium.

Zum Programm des November-Dies trägt Dr. Fuchs, D.A.L.M., die klinischen Aspekte bei und OA Dr. Gerber als Gastgeber und Hausherr bindet die Veranstaltung thematisch zusammen.

Seien Sie herzlich eingeladen zur Teilnahme an diesem Gedankenaustausch, - aber schauen Sie wegen der auffälligen Anfangszeiten der Dies-Veranstaltung bitte noch einmal auf die Terminübersicht der DALM-Homepage.

Mit schönen Grüßen für die vor uns liegende Adventszeit


Prof. Dr. Dr. H.-R. Metelmann


14.11.2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Greifswald University Club veranstaltet im Land Fleesensee, dem Ferienresort an der Müritz, die Vortragsreihe SCHÖN UND GUT. Professoren aus der Plastischen Gesichtschirurgie der Universitätsmedizin Greifswald moderieren Themenabende aus dem Feuilleton der Gesundheit.

An jedem 2. Freitagabend im Monat findet im Radisson Blu Ressort Schloss Fleesensee ein Clubmeeting statt, das sich um einen speziellen Aspekt der Ästhetischen Medizin rankt, der zunächst von einem ausgewiesenen Gastredner entworfen worden ist.

Warum das für Sie als DALM-Absolvent oder mitten im Weiterbildungsstudium der Ästhetischen Lasermedizin befindlich interessant ist? Weil die Teilnahme an diesen Meetings des Greifswald University Club für Sie 1.) als Studium-generale-Testat oder Refresher-Testat anerkannt wird, 2.) gebührenfrei ist und 3.) eine gute und entspannte Gelegenheit zum Kollegengespräch „Meet the Professor“ ist, u. a. mit den Dozenten Westermann, Funk, Drosner, von Woedtke und mir.

Die nächsten Veranstaltungen finden am 13. Dezember 2013, 10. Januar 2014, 14. Februar 2014 und 14. März 2014 statt. Wer von Ferne anreist, kann mit dem Meeting am Freitagabend nach dem Testat eine kleine Wochenendauszeit beginnen. Für nähere Informationen steht Ihnen eine Broschüre zur Verfügung, die Ihnen das Studiensekretariat zusenden kann (kristina.hartwig@uni-greifswald.de). Bitte melden Sie sich für diese außerplanmäßigen Veranstaltungen im DALM ggf. bei Frau Hartwig (kristina.hartwig@uni-greifswald.de) an. Der Flyer ist hier einzusehen:[1].

Mit freundlichen Grüßen


Prof. Dr. Dr. H.-R. Metelmann


Rundbriefe des Kollegiums

21.10.2013

Liebe Kollegen und DALM-Studenten,

am kommenden Wochenende findet am Samstag den 26.10.2013 unser 4. DALM Dies Hamburg in der Wandsbeker Marktstr. 48-50 rechts neben der Sparda-Bank statt.

Bitte finden Sie sich um 10 Uhr zum Kennenlernen und Registrieren im 1.Stock in unserem Fortbildungsbereich ein. Wir wollen die Veranstaltung pünktlich um 10.30 starten und hoffen mit allen Fragen und einem kleinen Abschluss-Testat um 18 Uhr einen schönen Tag ausklingen lassen zu können. Wir haben bei uns 19 Uhr eingeplant, so dass in jedem Fall alle Fragen besprochen werden können.

Anfahrt:

Wenn Sie mit dem Flieger oder der Bahn anreisen, sollte Ihr Zielbahnhof die U-Bahn-Haltestelle Wandsbeker Markt oder die S-Bahn Haltestelle Wandsbeker Chaussee sein. Mit dem Bus einfach zum Busbahnhof Wandsbek Markt.

Autofahrer können am Samstag über den Knutzenweg 13 (22041 HH) durch das Portal (Torbogen hinter unserer Praxis) einen unserer Parkplätze benutzen (Hautärzte oder auch Apotheke). Ich werde die Hintertüre (Zugang durch den Keller zwischen 9.30 und 10.30 offen halten).

Wir werden fast jeden Bereich der derzeitigen dermatologischen Lasertherapie erarbeiten, nachdem Herr Wöllmer uns in seiner strukturiert klaren Weise ein Update-Laserphysik und auch einen Einblick in Fortschritte in der Laser-Physik vermittelt hat. Begleitend finden Behandlungen oder auch Laser-Demonstrationen statt.

Für Kurzentschlossene hätten wir noch 2 Plätze frei!

Bitte melden Sie sich schnell, falls Sie noch teilnehmen wollen. Eine Hospitation ist an diesem Wochenende leider nicht mehr möglich.

Bei der Ärztekammer Hamburg sind Fortbildungspunkte beantragt. Wir sollen dieses Jahr 10-11 Punkte (Kategorie H, curriculär) + 1(Testat) Punkte erhalten.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und auf eine schöne gemeinsame Fortbildung. Bringen Sie Fragen und ggf. auch eigene Fälle/Probleme mit.

Ein schönes Wochenende, eine ruhige nächste Woche und eine sichere Anreise wünschen

Dr. Kimmig und Dr. Seeber

Anmeldefrist Examen Herbst 2015

Die Anmeldung zum Examen läuft. Die Zulassung kann erfolgen, sobald alle Testate vollständig, so wie im Studienberatungsgespräch individuell verbindlich festgelegt, erarbeitet worden sind. Anmeldungen zum Examen sind formlos über die Studienleitung (metelmann@uni-greifswald.de, stefan.hammes@uni-greifswald.de, uw@prof-westermann.de) an die Universität zu richten.

Das elektronische Studienbuch ist leider nicht so angenommen worden wie erhofft. Dem elektronischen Studienbuch gehört in den deutschen Hochschulen bestimmt die Zukunft, aber noch nicht die Gegenwart. Und so beenden wir auch in der Administration des DALM-Programmes die Pilotphase des elektronischen Studienbuches bis auf weiteres und kehren zurück zu einem System, das sich in der Universität Greifswald seit 1456 bewährt hat. Das bedeutet: Wer sich zum Examen anmeldet, schickt in Papierform an die Postanschrift des Studienbüros

- 8 Dies-Academicus-Testate (wenn nicht in Studienberatungsgespräch eine andere Zahl verabredet worden ist) im Original oder mit Anerkennungsschreiben vom Studienbüro

- 8 Hospitations-Testate (wenn nicht in Studienberatungsgespräch eine andere Zahl verabredet worden ist) im Original oder mit Anerkennungsschreiben vom Studienbüro

- 5 Studium-Generale-Testate (wenn nicht in Studienberatungsgespräch eine andere Zahl verabredet worden ist) im Original oder mit Anerkennungsschreiben vom Studienbüro

- eine beglaubigte Kopie der Ärztlichen Approbationsurkunde

- einen Beleg für die Zulassung als Gasthörer an der Universität Greifswald (z.B. Kopie des Antrags auf Zulassung oder Einzahlungsbeleg der Gasthörergebühr)


Die Postanschrift des Studienbüros lautet:

Universitätsmedizin Greifswald, Klinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/Plastische Operationen, z. H. Frau Kristina Hartwig, Ferdinand-Sauerbruch-Straße, 17475 Greifswald.

Hinweise zur Prüfungsvorbereitung DALM Examen

Für das DALM Examen ist eine Zulassung Voraussetzung.

Mit der Zulassung wird man zum Prüfungskandidaten. Die Prüfungskandidaten sind aufgefordert, für das Examen eine Epikrise zu schreiben im Sinne einer Diplom-äquiwalenten Arbeit. In dieser Arbeit sollen anhand von 3 Behandlungsfällen aus dem eigenen Patientengut mit 3 unterschiedlichen Indikationen der ästhetischen Lasermedizin in ausführlicher Form Indikation und Differenzialindikation, dabei allgemeine und spezielle Anamnese, klinische Befunde und paraklinische Werte, dann Therapie und Differenzialtherapie, anschließend die Ergebnisse und zuletzt eine Diskussion und kritische Würdigung der Ergebnisse zusammengestellt werden. Zu dieser Arbeit gehört eine fallbezogene Bilddokumentation und eine Literaturübersicht. Der Gesamtumfang der Arbeit sollte zwischen 15 und 25 Seiten betragen. Diese schriftliche Examensleistung ist in 3 Exemplaren spätestens 14 Tage vor dem Prüfungstermin an das Studienbüro:

Universitätsmedizin Greifswald
Klinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/Plastische Operationen
Studienbüro
Ferdinand-Sauerbruch-Straße
17475 Greifswald
Examensarbeit DALM

zu schicken, damit das dreiköpfige, interdisziplinäre Prüfungskollegium Zeit zum Studium der Unterlagen hat.

In einem ersten Teil des mündlichen Examens, das im Rahmen des Dies Academicus statt findet, wird zunächst eine Powerpoint-Präsentation von 3 Behandlungsfällen erwartet, die sich auf die schriftliche Arbeit stützen darf unter Verwendung der Fallbilder. Dieser fallbezogene Examensvortrag findet im öffentlichen Plenum des Dies statt, also im Hörsaal des Universitätsklinikums. Es stehen 30 Minuten zur Verfügung. Anschließend wird der Vortrag fallbezogen diskutiert.

In einem zweiten Teil des mündlichen Examens wird im geschlossenen Kreis des Prüfungskollegiums, also in einem Besprechungszimmer, eine allgemeine Prüfung zu Fragen der Laserbiologie, der Laserphysik und der Lasermedizin einschl. ihrer Nachbargebiete in der ästhetischen Medizin und Chirurgie durchgeführt. Für diesen Prüfungsabschnitt ist ebenfalls ein Zeitraum von 30 Minuten vorgesehen.

Unmittelbar nach diesem Prüfungsgespräch erfolgt die Beurteilung der Gesamtleistung im Examen (schriftliche Arbeit, mündlicher Vortrag, Prüfungsgespräch) durch das Prüfungskollegium, und die Kandidaten erfahren sofort das Ergebnis, das als "Bestanden", "Bestanden mit Auflagen" und "Nicht bestanden mit der Empfehlung zur Wiederholung" zusammengefasst wird.

Die Teilnahme am Prüfungsverfahren ist gebührenpflichtig. Die Ausstellung der Urkunde "Diploma in Aesthetic Laser Medicine" der Universität Greifswald erfolgt mit dem Abschlusseintrag im Studienbuch.

Einschreibung Weiterbildungsstudiengang DALM

Die Einschreibung in den Weiterbildungsstudiengang DALM in der Universität Greifswald bereitet vielfach Schwierigkeiten, hier deshalb einige wichtige Informationen:

  • Ein Antragsformular finden Sie hier Den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag schicken Sie bitte an:
  • Universitätsmedizin Greifswald
    Klinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/Plastische Operationen
    Sekretariat Prof. Metelmann / Studienbüro DALM
    Ferdinand-Sauerbruch-Straße
    17475 Greifswald

  • Der Antrag wird vom Studienbüro angenommen und dann an das Immatrikulationsbüro der Universität zu Händen von Frau Rose zur Registrierung weitergeleitet. Zeitgleich wird eine Rechung über die Studiengebühr für ein Konto der Universitätsmedizin Greifswald gestellt, ausgefertigt durch die PVS und weitergeleitet auf das Konto des Immatrikulationsbüros.
  • Achtung:
    Wer bereits einmal in den Weiterbildungsstudiengang DALM eingeschrieben worden ist, braucht keine wiederholten Anträge zu stellen für jedes neue Semester, denn die persönlichen Daten sind im Immatrikulationsbüro ja bereits registriert. In diesem Fall erfolgt eine automatische Weiterschreibung des Gasthörerstatus durch Frau Rose bis zum Abschluss des Examens. Mit jedem Semesterbeginn (Sommersemester: 1.April, Wintersemester: 1.Oktober) geht Ihnen jeweils eine neue Rechnung zu mit der Bitte um Begleichung der Einschreibungsgebühr, es sei denn, Sie bitten um Exmatrikulation.


Für alle Prüfungskandiaten: Musterarbeit zum DALM-Examen

Eine erfolgreiche Absolventin des DALM-Examens Sommersemester 2011 hat freundlicherweise als Anschauung für alle folgenden Kandidatinnen und Kandidaten ihre Schriftliche Prüfungsleistung zur Verfügung gestellt.

Wer einmal einen Einblick nehmen will in eine vorbildliche Arbeit, wie sie in der Prüfung vorgelegt werden sollte, klickt hier


Aktuelles auf der Pinnwand

  • Neues aus der Lasermedizin und Plasmatechnologie

Die Firma Neoplas hat den ersten Plasma-Jet auf den Markt gebracht: den „kinpen Med“ [2].


  • Neues von den wissenschaftlichen Journals

Die erste Online-Ausgabe "Clinical Plasma Medicine" ist jetzt zugänglich [3].


  • Laser-News

Endlich auch mal wieder richtige News aus der Laserszene. Die Behandlung der Onychomykose ist durch Laser möglich! Aktuell wird der Pinpointe-Laser© evaluiert( http://www.laserklinik.de/lasertherapie/lasertypen/pinpointer-footlaser.html ) im Rahmen einer randomisierten Studie im Seitenvergleich. Die ersten vorläufigen Datenauswertungen muten optimistisch an.

Dank an Prof. Dr. Raulin und sein Team!


  • Lehrbücher zum Weiterbildungsstudiengang

Das Standardlehrbuch "Qualitätssicherung in der Ästhetischen Medizin durch universitäre Weiterbildung" zum Weiterbildungsstudiengang DALM ist 2012 im Springer-Verlag erschienen. Exemplare können beim Autor, Herrn Dr. Hammes aus dem Laserzentrum Karlsruhe (stefan.hammes@uni-greifswald.de), bestellt werden. Für Ärztinnen und Ärzte im Weiterbildungsstudium gibt es zusammen mit der Einschreibung einen Hörerschein, der den Kaufpreis direkt beim Autor ermäßigt. Das Buch enthält nicht zuletzt die Prüfungsthemen und exemplarische Fragen aus dem DALM-Examen, es sollte deshalb nicht nur zur Pflichtlektüre vor Studienbeginn gehören, sondern auch in der Vorbereitung auf das Examen.

"Lasertherapie der Haut", Herausgeber: Prof. Dr. C. Raulin und Dr. S. Karsai, 2013 im Springer-Verlag Berlin Heidelberg erschienen, wird ebenfalls als Standardlehrbuch empfohlen. Es handelt sich hierbei um die überarbeitete, aktualisierte und erweiterte deutsche Fassung unseres englischsprachigen Standardlehrbuchs „Laser and IPL-Technology in Dermatology and Aesthetic Medicine“: http://www.springer.com/medicine/dermatology/book/978-3-642-29909-4. Dieses aktuelle Werk ist aus Beiträgen weltweit renommierter Laserexperten aufgebaut. Das Ziel war ein Update der dermatologischen und ästhetischen Lasertherapie sowohl für Einsteiger als auch für Kenner der Materie. Zahlreiche klinische Bilder veranschaulichen Möglichkeiten und Grenzen der Lasertherapie. Neben der Vermittlung klinischer Erfahrungen sollen fundierte Kenntnisse über technische und biophysikalische Lasereigenschaften vermittelt werden. Es soll aber auch über Nebenwirkungen, Behandlungsfehler und nicht zuletzt über Qualitätsstandards in der Lasermedizin informiert werden. Studenten und Absolventen des Weiterbildungsstudiengangs „Diploma in Aesthetic Laser Medicine“ (DALM) der Universität Greifswald sowie Kollegen, die bei uns hospitiert haben oder an der DDL-Tagung teilgenommen haben, können das Buch über die Laserklinik direkt im Rahmen der Hörerscheinregelung zum Sonderpreis von 98 Euro erwerben.

Das Buch "Lasermedizin in der Ästhetischen Chirurgie", herausgegeben von Prof. Metelmann & Prof. Hammes und im Dezember 2014 im Springer-Verlag Berlin Heidelberg erschienen, ist jetzt im Buchhandel erhältlich.

Springer-Medizin-Charity-Award 2011

Die Hochschulmedizin der Universität Greifswald und die Deutsche Dermatologische Lasergesellschaft traten gemeinsam mit dem Land Fleesensee als offizielle Hauptsponsoren des Springer-Medizin-Charity-Award 2011 für den Anspruch "Schön gesund" auf.

http://www.springerfachmedien-medizin.de/Die_Verleihung_2011/

http://www.ddl.de/fileadmin/user_upload/pdf/dermaforum_oktober_2011_1.pdf

eLearning

Schauen Sie doch mal:

Das wäre doch sehr geeignet für DALM! Danke für den Tip von Prof. Drosner.

Archiv der bisherigen News

--> Zum Archiv der bisherigen News

Meine Werkzeuge
Patienten-Information
Allgemeines